rad

Alarmierung

Die Einsatzkräfte des Löschzuges Wiedenbrück werden heutzutage durch digitale Funkmeldeempfänger zu einem Einsatz alarmiert.

Durch die mittlerweile kleine, handliche und leichte Bauart trägt jede Einsatzkraft diesen Funkmeldeempfänger ständig bei sich und ist dadurch überall im Stadtgebiet zu erreichen. Je nach Einsatzstichwort alarmiert die Kreisleitstelle in Gütersloh, bei der jeder Anruf der Notrufnummer 112 eingeht, eine definierte Anzahl von Meldeempfängern. Dadurch ist sichergestellt, dass immer genug, aber auch nicht zu viele Einsatzkräfte zu einem Einsatz ausrücken. Denn für einen Brand eines Müllbehälters werden nicht soviele Kräfte benötigt wie bei einem Brand in einem großen Industrieunternehmen.

Ausgedient haben dadurch die alt bekannten Dachsirenen, die jetzt nur noch für einen möglichen Katastrophenfall vorgehalten werden.

Durch die jetzige sog. „stille Alarmierung“ durch Funkmeldeempfänger gibt es manchmal auf der Anfahrt zur Wache Probleme im Straßenverkehr - besonders rund um den Nordring in Wiedenbrück, den Standort der Wache des Löschzuges. Die Verkehrsteilnehmer wissen nicht, dass die hinter ihm fahrende Person kein Drängler ist, sondern eine Feuerwehrkameradin oder ein Feuerwehrkamerad, die/der schnell zur Wache fahren muss, da Menschenleben in Gefahr sind. Sollten Sie mal eine solche Situation erleben, achten Sie doch bitte auf folgende Aufkleber an den Privatfahrzeugen der Einsatzkräfte und haben Sie ein wenig Verständnis.